Verlinke zu Filmen und Serien ganz einfach mit dem Kürzel ST1, ST2 usw. und TOS, TNG, DSN, VOY, ENT, DSC - z.B. so: %DSC%

Der Präfix-Trick

Der so genannte Präfix-Trick ist ein informeller Begriff für das Phänomen, dass das Präfix eines Verbs statt mit dem angegebenen Objekt mit dem übereinstimmt, was im Deutschen als indirektes Objekt bezeichnet würde. Der Trick ist nur für Fälle bekannt, in denen das Objekt in der dritten Person steht und das indirekte Objekt (der Nutznießer) in der ersten oder zweiten steht, aber nicht explizit angegeben ist.

Grundlagen

Marc Okrand beschrieb den Trick (ohne ihn so zu nennen) im MSN-Expertenforum in 1997, indem er die Bedeutung von qajatlh erklärte: Da das Objekt von jatlh das ist, was gesprochen wird, und da "ich", "du", "wir" oder "ihr" nicht gesprochen werden kann (und damit auch nicht das Objekt sein kann), und da das Verb mit einem Pronominal-Prefix verwendet wird, das ein Objekt in der ersten oder zweiten Person abgibt, ist diese erste oder zweite Person das indirekte Objekt.

Es ist erwähnenswert, dass einige Sprachen auf der Erde, besonders einige indigene Sprachen in Nord-Amerika (die Okrand studierte), ein ähnliches kaskadierendes Pronominal-Konkordanz-System für ihre Verben verwenden.

Beispiele

ghIchwIj DabochmoHchugh ghIchlIj qanob. (PK)
cha'puj vIngevmeH chaw' HInobneS. (PK)
tIqwIj Sa'angnIS. (TKW)

Kombination mit -lu'

Eine Diskussion auf der Mailingliste vom 2. Oktober 2016 hat gezeigt, dass man diese Regel ausweiten kann in der Kombination mit dem Suffix für undefinierte Subjekte -lu', welches das Objekt und das Subjekt der Vorsilbe in einem Satz tauscht. Dies bedeutet, dass die nachfolgenden Beispiele korrekt sein sollten, auch wenn die Vorsilbe selbst ein Objekt in der dritten Person zeigt:

Standard Satz Präfix-Trick Präfix-Trick + -lu'
jIHvaD taj nob vay'. taj munob vay'. taj vInoblu'.
Jemand gibt ein Messer an mich. Jemand gibt mich [mir] ein Messer. Eine nicht definierte Person gibt mich [mir] ein Messer.

Eine weniger umständliche Übersetzung für den letzteren Satz könnte man im Passiv ausdrücken: Mir wird ein Messer gegeben.

Geschichte

David Trimboli war die erste Person, die den Begriff "Prefix-Trick" im Diskussionforum des KLI verwendete. Er schrieb:
Ich muss zugeben, dass ich den Begriff etwas spöttisch gebrauchte, als ich mir es als eine Art Zurückrudern von Okrand vorstellte, der damit ein paar schluderige Sätze ausbügeln wollte, mit denen er vorher angekommen war, in denen es so aussah als wäre seine Übersetzung vom Englischen in das Klingonische doch etwas zu wörtlich gewesen.

Nehmen wir zum Beispiel den obigen Satz: ghIchwIj DabochmoHchugh ghIchlIj qanob. Anhand der Grammatik aus TKD würde man erwarten, hier SoHvaD ghIchlIj vInob zu sehen. Ich behaupte, dass Okrand ghIchlIj qanob statt SoHvaD ghIchlIj vInob verwendete, weil der englische Satz, mit dem er anfing, "Ich werde dir deine Nase geben" statt "Ich werde deine Nase dir geben" war. Er sahe "Ich werde dir geben" und nahm qanob, ungeachtet der Tatsache, dass in diesem Satz "dir" das indirekte Objekt ist und nicht das direkte.

Kritik

Einige sind nicht dieser Meinung. Sie glauben, dass Okrand, der auf ernsthafte Weise einige einheimische amerikanische Sprachen studiert hatte, die ein ähnliches Pronominalsystem verwenden, entschieden hatte, dieses Merkmal mit Absicht in die Sprache einfließen zu lassen; vielleicht nach der Veröffentlichung des TKD, und dass die meisten oder sogar alle Vorkommen des Prefix-Tricks mit diesem Merkmal im Hinterkopf konstruiert wurden.

Wie auch immer: Dieses Merkmal ist nun dokumentiert und canonischer Bestandteil des Klingonischen, und seine Gültigkeit muss nicht hinterfragt werden.

Aufgrund der Existenz des Prefix-Tricks ist es gelegentlich schwierig herauszufinden, was das Objekt eines Verbs tatsächlich ist. Beachte:

qaja'pu' HIqaghQo' Ich befahl dir, mich nicht zu unterbrechen (1)

Ohne schlüssigen Hinweis auf ja' ist es in der Tat unklar, ob sein "wahres" Objekt der Adressat, der Befehl oder etwas Anderes ist.

Anmerkung

Diese Anwendung und dessen Erklärung ist aus Sicht der deutschen Sprache schwieriger zu verstehen als aus der englischen Sicht. Das liegt daran, dass man im Englischen nicht am Pronomen den Kasus erkennt (siehe dir vs. dich). Vergleich in der Tabelle:

qanob "I give you" Ich gebe dich
paq qanob "I give you the book" Ich gebe dir das Buch

Einzelnachweise

1 : The Klingon Dictionary, Seite 67

Weblinks

Kategorie: Grammatik    Letzte Bearbeitung: 12 Jan 2017, durch KlingonTeacher    Erstellt: 16 Aug 2015 durch MarcZankl


History: r8 < r7 < r6 < r5 - View wiki text


QonoSQonoS21
qonta' 'ISqu' (geschrieben von Agnieszka Solska ) pongmey bIH mu'meyvam ...
Braille
Der Speculative Grammarian ist ein englischsprachiges, satirisches Online ...
ViaLingo
vialingo ist ein englischsprachiger Kanal auf YouTube {{ vialingo ...

Wochentag:
Heute ist jaj wa'


starred Zufälliger Artikel


  • Search

Andere Sprachen:

flag_en.png English
flag_de.png Deutsch
flag_nl.png Create New Topic
flag_fr.png Create New Topic

Das Wiki auf Facebook:

 
Klingonisch-Wiki - Lernst du noch oder sprichst du schon?

All text is available under the terms of a Creative Commons License.
Star Trek™, Klingon™ and related names are trademarks of CBS Corporation and Paramount Pictures, and are used under "fair use" guidelines.