Der Unterschied zwischen Transliteration und Transkription

Die Begriffe Transliteration und Transkription werden des öfteren missverstanden und vertauscht. Einfach gesagt ersetzt eine Transliteration Buchstaben (merke "trans+letter") ohne auf die Aussprache zu achten, während eine Transkription nur auf die Aussprache achtet, dabei eventuell andere Buchstaben verwendet. Wörter, die wie tlhIngan Hol geschrieben sind, entsprechen der Transliteration des Klingonischen in die lateinische Schrift (manchmal auch als "latinisierte Transliteration" bezeichnet).

Beispiel aus dem Klingonischen: "Stuhl" kus quS (Transliteration = Buchstabe) [KUSCH] (Transkription = Aussprache)

Transliteration

Aus der Wikipedia: (1)
Transliteration (von lateinisch trans "hinüber") bezeichnet in der angewandten Linguistik die buchstabengetreue Übertragung von Wörtern aus einer Schrift in eine andere (z. B. griech. φ als "ph", runisch ᛜ als ''ng'' usw.). Dabei werden gegebenenfalls diakritische Zeichen eingesetzt, sodass eine eindeutige Rückübertragung möglich wird.

Um transliterierte Wörter korrekt aussprechen zu können, ist die Kenntnis der Ausspracheregeln der Ursprungssprache nicht ausreichend. Transliteration ist aber für die einheitliche Sortierung von Verfassern und Sachtiteln oder anderen Listenelementen aus Sprachen mit nichtlateinischen Buchstaben nützlich.

Transkription

Aus der Wikipedia: (2)
Unter Transkription (von lateinisch trans "hinüber" und scribere "schreiben") versteht man im engeren Sinne eine Umschrift (also die Übertragung sprachlicher Ausdrücke von einem Schriftsystem in ein anderes), die auf der Aussprache basiert, mit Hilfe einer phonetisch definierten Lautschrift oder eines anderen Basisalphabets als Lautschriftersatz. Dem Nicht-Muttersprachler soll dies eine halbwegs richtige Aussprache des Wortes ermöglichen. Im weiteren Sinne ist Transkription ein Synonym für "Umschrift".

Anwendung findet die Transkription von gesprochener Sprache zum Beispiel in der Dialektologie, wo es nötig ist, akustische Belege möglichst lautnah schriftlich festzuhalten.

Klingonische Beispiele

Klingonisch Transliteration Transkription
gawran ghawran Gowron
qoznos Qo'noS Kronos
betleh betleH bat'leth
petaq petaQ P'tak
xifan tlhIngan Klingone

The Klingon Dictionary

In der Einleitung von The Klingon Dictionary beschreibt der Autor Marc Okrand das klingonische Schriftsystem welches wir heute als pIqaD bezeichnen:
This writing system is not yet well understood and is, therefore, not used in this dictionary. Instead, a transcription system based on the English alphabet has been devised.

Die Wahl dieses Wortes könnte jetzt verwirrend sein, denn nach zuvor genannter Erklärung sollte dort "Transliteration" statt "Transkription" stehen. Hierzu sollte man wissen dass zum Zeitpunkt, als das Buch erstellt wurde, die von uns heute benutzte Schriftart noch nicht bekannt war. Also war aus der Sicht des Autoren im Jahre 1985 seine Schreibweise tatsächlich eine Transkription, denn sie bezog sich tatsächlich nur auf die Aussprache, denn es existierte noch keine Alphabet, welches man hätte transliterieren können

Die Deutsche Ausgabe verwendet das Wort übrigens nicht:
Diese Schriftsprache ist bis heute jedoch nicht vollständig ausgewertet worden und findet daher im vorliegenden Wörterbuch keine Verwendung. Stattdessen wird im Folgenden ein Schriftsystem vorgestellt und verwendet, das auf dem lateinischen Alphabet basiert.

Allgemeiner Gebrauch

(3) Es entspricht explizit den Richtlinien dieser Liste, keine nackten Transliterationen herzustellen (z. B. Transliterationen, die nicht mit einem Sternchen oder Ähnlichem markiert sind). Es verwirrt die Leute höllenmäßig, besonders Anfänger, die oftmals nicht wissen, dass sie solche Wörter nicht im Wörterbuch nachschlagen können.

Es ist erlaubt, aber es ist dringend davon abgeraten, markierte Transliterationen (mit Interpunktion) zu erstellen. Transliterationen sind von Haus aus schwer zu verstehen und erfordern eine zusätzliche Ebene des Entschlüsselns. Der Zweck dieser Liste ist es, mit Anderen auf tlhIngan Hol zu kommunizieren, und nicht pfiffig und clever zu sein.

Es bringt niemandem etwas, wenn man entschlüsseln muss, dass maS'e'chu'Setlh eigentlich "Massachusetts" heißen soll. Es lehrt nichts brauchbares über die Sprache und ist letztlich nur eine Qual.

Außerdem erfordert eine Transliteration, dass die Leute bereits wissen, über was du eigentlich redest. Wenn ich dir beispielsweise erzähle, dass ich nach ghlaStIr gefahren bin, dann solltest du dich verdammt nochmal mit der Geografie von Massachusetts auskennen (und dem Dialekt), um zu wissen, dass ich über Gloucester rede.

Ein noch weiteres Problem ist, dass einige Dinge sich nicht gut transliterieren lassen, da sie Klänge verwenden, die es im Klingonischen gar nicht gibt. Dies ist ein besonderes Problem, weil verschiedene Leute zu anderen Ergebnissen kommen können: Ich könnte denken ich wäre clever, wenn ich auf HalIvatlh oder 'elIveqS komme, aber es ist problematisch wenn jemand auf die Idee kommt, es könnte "Halifax" gemeint sein oder auch nicht.

Kurz: Man fühle sich sehr ermutigt, die Sache aus der Perspektive des Lesers zu betrachten, die in den meisten Fällen alle Hände voll zu tun hat, Klingonisch zu verstehen ohne eine Dekoder-Ring zu kaufen, der deine Transliterationen begreift. Der Punkt hier ist nicht, hier "sauber" zu arbeiten; der Punkt ist, zu kommunizieren und zu lernen. Wir haben verstanden, dass formale Übersetzungsprojekte ein legitimiertes Bedürfnis haben, "sauber" zu sein, also werden markierte Transliterationen in Posts von formalen Übersetzungs-Arbeiten anstandslos akzeptiert.

Also, um es zusammenzufassen: Markierte Transliterationen werden nicht empfohlen, aber akzeptabel. Nicht markierte Transliterationen sind unkoscher.

Außerdem: Wenn jemand das direkte Englisch eines Wortes verwendet, dann wird man ermutigt, das zu zitieren, damit die Leute sofort sehen können, dass es kein Klingonisch ist. Also:

chay' "Gloucester"vo' "Halifax"Daq ghoSlu'?
Wie komme ich von Gloucester nach Halifax?

Siehe auch

Einzelnachweise

1 : Transliteration auf Wikipedia, abgerufen am 1. Oktober 2015

2 : Transkription auf Wikipedia, abgerufen am 1. Oktober 2015

3 : von Captain Krankor, Donnerstag, 11. August 1994, importiert und übersetzt von MailingListFAQ, mit freundlicher Genehmigung von d'Armond Speers

Kategorie: Grammatik    Letzte Bearbeitung: 03 May 2019, durch KlingonTeacher    Erstellt: 01 Oct 2015 durch MarcZankl


History: r5 < r4 < r3 < r2 - View wiki text
 
Das Klingonisch-Wiki ist ein Projekt des Deutschen Klingonisch-Instituts. Alle inhalte werden zu edukativen Zwecken dargestellt Zwecks Förderung der klingonischen Sprache und dienen zur Unterstützung in Kombination mt den bekannten offiziellen Werken zum Thema. Die Begriffe Star Trek™ und Klingon™ sind Eigentum von CBS Studios Inc. und Paramount Pictures.