Appearances of Klingon: on television - in movies - in the news - in commercials - in politics - in literature - Translations

Comment to Die Sendung mit der Maus

At publication of the klingon opening of Die Sendung Mit der Maus on their Facebook-page, beside many excited fans, there were a few, that saw the klingon opening as "Nerd garbage" and don't see the value of using it in a show for children. One person insisted, that speakers of the language were far from reality and "Klingon must not be in a children show". When this person continued to say, that Klingon may have an entry in the ISO 639, but is still no real language, the klingonist André Müller replied with a well formulated and convincing answer.(1)

Commentar of André Müller

bubble   This is an OPINION PAGE. It may contain different points of view about different parts of Klingon. You may add useful thoughts, but please remember this is not a forum.

Wer erkennt denn sonst Sprachen "offiziell" an? Klingonisch ist - wie Esperanto - in jeglicher linguistischer Hinsicht eine Sprache, nur eben eine künstliche. Das tut der Sache aber keinen Abbruch. Nur "echte Sprachen" (tot, lebendig, natürlich oder künstlich sofern sie ausreichend bekannt und benutzt sind) bekommen überhaupt einen ISO-Code. Die meisten künstlichen Sprachen oder Sprachspiele haben keinen solchen Code.

Und was die Vermischung von Realität und Fiktion angeht: du sprichst hier über eine Sendung mit einer großen orangenen gezeichneten Maus und einem kleinen blauen Elefanten. Wenn du dir Kinderprogramme anguckst, siehst du allerhand Dinge, die an der Realität stark vorbeigehen: kämpfende Taschenmonster, die es einzusammeln gibt, fiktive Bienen, die mit Grashüpfern sprechen, eine Geheimagentin mit Superkräften und einem sprechenden Nacktmull, Bärchen die reden und die springen können, wenn sie Zaubertrank trinken, feuerspeiende Drachen, Glücksdrachen, einen rothaarigen Jungen mit einem riesigen Geheimlabor im Dachspeicher seiner Eltern, Luft- und Wasserbändiger, ein Junge, der zaubern kann und in einer magischen Parallelwelt lebt, in die man durch eine Wand auf dem Bahnhof kommt (der außerdem eine erfundene Schlangensprache spricht), ein kleiner brauner Kobold, mit einer Ente und einem Hund als Freund, ein bärtiges Männlein, das Kindern Traumsand in die Augen streut, kleine Leute, die durch unsere Blutbahn laufen und Sauerstoff auf ihrem Rücken tragen, während andere in großen weißen Staubsaugern blaue und gelbe Übeltäter aufsaugen?

Sei mal ehrlich mit dir selber: schaden diese Dinge einem Kind? Führen die dazu, dass ein Kind nicht mehr Realität und Fiktion unterscheiden kann? Verursachen diese Wahnvorstellungen? Möchtest du diese Dinge alle aus dem Kinderfernsehen verbannt wissen? Oder fördern diese eventuell gar die Fantasie der Kinder und lassen diese nebenbei zum Teil spielerisch lernen, oder unbewusst über moralische und philosophische Fragen nachdenken, bzw. andere davon bereiten evtl. einfach nur Freude? Meinst du jetzt wirklich, ein Kind könnte irgendwie realitätsentfremdet werden, wenn es Klingonisch hört, oder wenn es Star Trek guckt? Kennst du irgendwen, der Star Trek für *echt* hält, der darunter leidet, eine Sci-Fi-Serie geguckt zu haben oder der vor lauter Filmen nichts mehr anderes im Leben macht? Jemand, dem Star Trek wirklich geschadet hat? Wie viele Wissenschaftler sind heute doch stattdessen von Star Trek inspiriert worden? Wie viele haben es früher als Kinder gesehen und haben sich deswegen für die Wissenschaft begeistert, z.B. für Physik oder Astronomie? Stephen Hawking, Michio Kaku, die Leute, die das Handy erfunden haben oder bei der NASA arbeiten. Als Fan hab ich über solche Hintergründe natürlich sehr viel gelesen und gesehen... Star Trek ist absolut nicht Unfug oder ungeeignet auch für jüngere Kinder, auch wenn man es mit jüngerem Alter noch nicht so verstehen mag (d.h. die doch recht komplexen philosophischen Fragestellungen und Handlungsstränge, die dahinterstecken, die hab ich mit 6 damals natürlich auch noch nicht alle begriffen).

Ich habe den Eindruck, du weißt selbst gar nicht, was Star Trek eigentlich ist und meinst, und meinst vielleicht, es wäre eine Actionserie oder vielleicht reines Unterhaltungsfernsehen für Kellerkinder oder was (durch billigen Klamauk wie The Big Bang Theory mag man vllt. ja auf solche Gedanken kommen), aber genau das ist es eben nicht. Und allein schon deswegen schadet es niemandem in egal welchem Alter, mal etwas von Star Trek oder von erfundenen Sprachen zu hören. Entschuldige bitte meine lange Nachricht, aber mir erschließt sich deine Logik wirklich nicht. Zu denken, es wäre irgendwie negativ oder schädlich, wenn eine fiktive Sprache aus einer Serie nur am Rande in einer Lach- und Sachsendung erwähnt wird, grenzt geradezu an Absurdität. Wenn du konsequent sein willst, dann verbiete deinen Kindern bitte auch Harry Potter und später Herr der Ringe, sowie jegliche anderen Dinge, die unrealistisch sind (vllt. erkennst du oben die "versteckten" Kinderserien wieder?).

28. März 2017, 23:35

Translation of the comment

bubble   This is an OPINION PAGE. It may contain different points of view about different parts of Klingon. You may add useful thoughts, but please remember this is not a forum.

Who else "officially" acknowledges languages? Klingon is - as Esperanto - in every linguistic way a language, just a constructed one. But that doesn't make it bad. Only "real languages" (dead, alive, natural or constructed, as long as they are widely enough known and used) get a ISO-code. Most constructed languages don't have such a code.

And concerning the mixing of reality and fiction: you are talking about a show with a drawn, giant, orange, mouse and a small blue elephant. If you look at children shows, you see a lot thungs, that differ widely from reality: fighting pocket monsters, you have to collect, fictional bees, who talk to grashoppers, a secret agent with superpowers and a speaking naked mole, little bears that are able to speak and jump, when they drink a magical potion, firebreathing dragons, luck dragons, a red-haired boy with a giant secret laboratory in the attic of his parents house, air and water bender, a boy, that can cast spells (and also talks to a constructed snake language) and lives in a magical parallel world, which you can reach through a wall in a train station, a small, brown, kobold with a duck and a dog as a friend, a weird man with a beard, that sprinkles dream sand into the eyes of kids, small people, that walk through our veins and carry Oxygen on their back, while others suck up blue and yellow evildoers with giant, white, vacuum cleaners.

Be honest to yourself: do these things any harm to a kid? Do they lead to making a child unable to distinguish reality and fiction? Do they cause delusions? Do you want all those things banned from children television? Or do they stimulate the imagination of children and let them learn in a playful way, or subconciously think about moral and philosophical questions, or others just make them happy? Do you really think, a kid could be remoted from reality, if it listens to Klingon or watches Star Trek? Do you know someone, who thinks Star Trek is *real*, who suffers from watching Star Trek or who doesn't do anything with his life, because of all the movies? Someone who was really done harm by Star Trek? How many scientists have instead been inspired by Star Trek? How many watched it as a child and chose the science because of it, physics or astronomy for example? Stephen Hawking, Michio Kaku, the people who invented the mobile phone or working at NASA. Of course, as a fan, I read and saw a lot about those backgrounds... Star Trek isn't garbage or not suitable for younger children at all, even if you don't quite get it in such a young age (I mean, the rather complex philsophical questions and plots, I didn't get them all, when I was 6, of course).

I have the impression, that you don't really know, what Star Trek is und you think, it is an action series or maybe a simple entertainment show for people in the basement or something similar (through simple slapstick, like The Big Bang Theory you may get that impression, maybe), but it isn't that, really. And because of that, no one is hurt by hearing of Star Trek or constructed languages. I apologize for my long answer, but I don't get your logic. To think, it could be negative or dangerous, if a fictional language is mentioned even as a side note in a show of stories to laugh and learn, seems to me absurd. If you want to be consequent, please forbid your children to read or watch Harry Potter and later Lord of the Rings as well as all the other things, that are unrealistic (maybe you recognize the "hidden" children series from above?).

March 28 2017, 23:35

References

1 : Video from the Sendung mit der Maus, which contains the discussion. Uploaded March 21 2017; Publication of Andrés Comment March 29 2017

Category: Appearance    Latest edit: 20 Nov 2018, by DirkSchlSser    Created: 20 Nov 2018 by DirkSchlSser
 
The Klingon Language Wiki is a private fan project to promote the Klingon language. See Copyright notice for details.